DOCUMENTATION

VINYL & RECORDSTORES

Based on the private collection of the Welcome To The Robots Project. No claim to completeness.

ALL THINGS MUST PASS

THE RISE AND FALL OF TOWER RECORDS


All Things Must Pass: The Rise and Fall of Tower Records is a documentary directed by Colin Hanks on the rise and fall of the American record retailer Tower Records, completed and distributed in 2015.

The film is about the rise and demise of Tower Records, the retail "giant" that once advertized its East 4th Street and Broadway New York City location as "The Largest Record-Tape Store in the Known World". It also offers insights into the critical upheavals in the 21st-century recording industry.

The film's production reportedly took seven years and was completed in 2015 only thanks to a $92,000 round of Kickstarter funding. Hanks settled on the film's title after driving by an old Tower Records store and seeing a sign that had been put up by a former employee: "All Things Must Pass Thanks Sacramento." Moved by the sentiment, Hanks was reminded of George Harrison's 1970 triple album All Things Must Pass and asked the artist's widow, Olivia Harrison, for permission to use the title for his film. Hanks was also granted permission to play the album's title track over the end credits.


2015, 01:34

STAX RECORDS – WO DER SOUL ZU HAUSE IST


Ein musikalischer Durchbruch in Zeiten der Rassentrennung: Die späten 50er Jahre sind ein düsteres Kapitel der US-amerikanischen Geschichte. Mit der Gründung von Stax Records 1958 erschuf das Geschwisterpaar Jim Stewart und Estelle Axton ein Independent-Label, das mit Künstlern wie Otis Redding, Wilson Pickett, Sam & Dave und Isaac Hayes für eine wahre Revolution in der Soul-Musik sorgte. Der kommerzielle Erfolg des "schwarzen" Sounds stand in engem Zusammenhang mit der Bürgerrechtsbewegung der 60er und 70er Jahre. Eine kleine Plattenfirma aus Memphis wird zu einem der berühmtesten Labels der Welt.

1957 steckten die USA mitten in einem der düstersten Kapitel ihrer Geschichte: Die Hautfarbe entschied darüber, in welchen Hotels und Restaurants gewohnt und gegessen werden durfte - auch die Benutzung von Sanitäranlagen wurde durch die Rassentrennung reglementiert. Dunkelhäutige Menschen wurden als minderwertig betrachtet und durch die sogenannten Jim-Crow-Gesetze diskriminiert - obwohl die Sklaverei offiziell längst abgeschafft war.

Genau zu dieser Zeit sorgte ein weißes Geschwisterpaar aus den Südstaaten für eine historische Wende: In Memphis, in einem der schwarzen Ghettos der späten 50er Jahre, gründeten Jim Stewart und seine Schwester Estelle Axton das legendäre Plattenlabel Stax Records - und holten schwarze und weiße Künstler gemeinsam ins Studio. Das Ergebnis: unvergessliche Hits von internationalen Stars wie Otis Redding, Isaac Hayes, Sam & Dave und William Bell.

Doch wie konnte eine kleine Plattenfirma in Memphis zu einem der berühmtesten Labels der Welt avancieren? "Stax Records - Wo der Soul zu Hause ist" blickt zurück auf das fantastische und wechselhafte Schicksal der Plattenfirma, die zum Sprachrohr der schwarzen Bürgerrechtsbewegung wurde und dabei eine neue Musikrichtung aus der Taufe hob.

Die Dokumentation schildert anhand exklusiver Interviews mit Steve Cropper, dem Autor von Otis Reddings Hit "(Sittin' on) The Dock of the Bay", dem Mitinhaber der Plattenfirma Al Bell, dem Sänger der Band Sam & Dave, Sam Moore, und Historikern wie Rob Bowman und Robert Gordon die Geschichte von Stax Records. Diese reicht von den 50er Jahren bis zum Konkurs im Jahr 1975. Unveröffentlichte Archivaufnahmen erinnern an die Momente, die das musikalische Schaffen und die amerikanische Gesellschaft für immer veränderten.


ARTE, 2020, 00:55

VINYL LEBT – DIE RÜCKKEHR DER SCHALLPLATTE


Aus der Asche der digitalen Revolution erhebt sich ein altes, hundertfach totgesagtes Medium: Die Schallplatte feiert ein genauso erstaunliches wie heftiges Comeback. Dieses Phänomen beleuchtet die neue Dokumentation „Vinyl lebt!“, die ZDFinfo erstmals am Freitag, 3. Juli 2015, 10.15 Uhr, zeigt (weitere Sendetermine: Samstag, 4. Juli 2015, 7.00 Uhr / Freitag, 21. August 2015, 18.00 Uhr).

Der Verkauf von Vinylplatten ist 2014 in den USA um 52 Prozent gestiegen – mehr als neun Millionen Mal ging Vinyl über den Ladentisch. Die Schallplatte ist der einzige physische Tonträger, dessen Umsatzzahlen noch wachsen. Während 2007 mit Vinyl in Deutschland gerade mal acht Millionen Euro Umsatz gemacht wurden, waren es 2012 19 Millionen und 2013 29 Millionen Euro.

Die Rückkehr der Schallplatte ist zu einem ernst zu nehmenden Wirtschaftsfaktor geworden. Kaum ein angesagter Künstler kann es sich leisten, sein aktuelles Werk nicht auch auf Vinyl zu veröffentlichen. Die ZDFinfo-Dokumentation macht sich auf die Spur dieses Phänomens: Warum taucht Vinyl wieder aus der Versenkung auf? Wer profitiert davon?

In 45 Minuten geht Filmautorin Lisa Simonis der Frage nach: Was ist eigentlich an dem viel beschworenen Klang der Schallplatte dran? Ein analoger Tonträger, dessen Technik in der digitalen Ära doch völlig aus der Zeit gefallen zu sein scheint. Das Filmteam besucht Europas größte Plattenbörse in Utrecht, lässt sich im Presswerk von Optimal Media den komplizierten Herstellungsprozess einer Platte erklären – und schaut einfach mal nur beim Plattenauflegen zu.


ZDF, 2015, 00:45

VINYLMANIA – DAS LEBEN IN 33 RPM


Wenn das Leben mit 33 Umkreisungen pro Minute läuft...

"Als Kind wurde ich von meiner Mutter immer mit einer Schallplatte von Mozart geweckt. Seitdem läuft Vinyl durch meine Adern. Mit seinem einzigartigen Sound und dem Knacken, das einem Schmetterlinge im Bauch verleiht. Bist Du jemals in die Farben der Artworks von Plattencovern eingetaucht? Hast Du das jemals gerochen? Musik fängt einen einzigartigen Geschmack ein, verführerisch. Meine ersten Erfahrungen als DJ machte ich, als ich noch sehr jung war. Der Kern meines Films liegt in meinem Wunsch zu verstehen, woher meine große Leidenschaft für Musik und Schallplatten kommt. Also tauchte ich in diese Welt ein und bewegte mich ganz weit undercover."

In diesem Film führt uns der Regisseur durch die Facetten eines Objekts, das nie seine Seele verloren hat. Er spürt dem nach, was Vinyl in einer Welt, die von digitaler Musik dominiert wird, so legendär macht. Von Tokio über New York, London, Paris und San Francisco bis nach Prag begegnen wir einer Gemeinde von Sammlern, DJs, Musikern und Künstlern. Wir erkunden die Läden, in denen die Leidenschaft zum Fieber mutiert, und die Fabriken, die wieder damit begonnen haben, Millionen von Platten herzustellen. Die Vinylplatten sind zurück!


ZDF, 2015, 00:45

WAS KLINGT BESSER:
SCHALLPLATTE, CD ODER MP3?


Als die Compact Disc Mitte der 80er Jahre den Markt eroberte, schien die Schallplatte ausgedient zu haben. Dann kam das MP3-Format und veränderte die Welt der Tonträger erneut: Musik ist jederzeit überall verfügbar und leicht zu kopieren.

Doch gegenwärtig liegt Vinyl wieder im Trend. Wie kam es zum neuen Hype um die Schallplatte? Und wie klingt sie im Vergleich zu digitalen Formaten wie CD und MP3?

Die “Xenius”-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug besuchen ein Presswerk in Mecklenburg-Vorpommern, wo neben der CD-Produktion auch täglich 70.000 Platten hergestellt werden. Wie funktionieren die verschiedenen Tonträger?


ARTE Xenius, 2016, 00:26

ZYX MUSIC GERMANY


A TV-Documentation about Germanys longest existing Independent Dance Label.


Tele5, 1988, 00:11

FACEBOOK

INSTAGRAM

YOUTUBE

MIXCLOUD

SPOTIFY

DISCOGS

CLUBHOUSE

E-MAIL

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK